CSU-Landtagsfraktion
Besuchen Sie uns auf https://www.franz-pschierer.de

SEITE DRUCKEN

1/3
Stimmkreis
Neun Gemeinden im nördlichen Ostallgäu (Germaringen, Osterzell, Mauerstetten, Westendorf, Oberostendorf, Pforzen, Rieden, Stöttwang, Markt Kaltental) haben ein Konzept erarbeitet, nach dem unter Beteiligung von 18 Freiwilligen Feuerwehren in den Bereichen Schlauchpflege und Schlauchprüfung, Wartung der Atemschutzausrüstung, Pflege der persönlichen Schutzausrüstung und Nutzung eines Übungsturms kooperiert werden soll. Auf Initiative des örtlichen Stimmkreisabgeordneten, Staatsminister Franz Josef Pschierer, fand unlängst im Staatsministerium des Innern und für Integration eine Besprechung zu diesem Vorhaben statt.

Wirtschaftsministerium
Der Tourismus in Bayern zeichnet sich durch hohe Qualität und Serviceorientierung aus. Garant und Ausweis des besonderen Qualitätsanspruchs seien unter anderem Klassifizierungen und Zertifizierungen, unterstreicht Bayerns Wirtschafts- und Tourismusminister Franz Josef Pschierer anlässlich der heutigen Verleihung der Zertifikate für die erfolgreiche Implementierung des Qualitätsmanagementsystems ServiceQualität Deutschland.


 
24.08.2018
Petra Guttenberger, MdL, stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Recht, Verfassung und Parlamentsfragen des Bayerischen Landtags:

20.08.2018 | StMWI, Pressemitteilung-Nr. 138/18
Bayerns Wirtschaftsminister Pschierer zu den Außenhandelsdaten des Landesamts für Statistik für das erste Halbjahr 2018
Auch im ersten Halbjahr 2018 blieb der bayerische Außenhandel weiter auf Rekordkurs. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg das Außenhandelsvolumen nochmals um 3,6 Prozent auf über 190 Milliarden Euro. Bayerns Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer: „Produkte aus Bayern sind weltweit so gefragt wie nie. Unsere Exporte legten nochmals um 2,3 Prozent auf den neuen Rekordwert von 97,6 Milliarden Euro zu.“

14.08.2018 | Stimmkreisbüro
Aus Sicht des örtlichen Stimmkreisabgeordneten, Staatsminister Franz Josef Pschierer, und seinem Landtagskollegen, Bad Wörishofens Altbürgermeister Klaus Holetschek, ist die Kneippstadt als ältester und bekanntester Kneipp-Kurort in besonderem Maße auf einen modernen und auch ökologisch zeitgemäßen Schienenpersonennahverkehr angewiesen. Sie hatten sich deshalb an die zuständige Staatsministerin für Wohnen, Bau und Verkehr Ilse Aigner gewandt und sich bei ihr dafür eingesetzt, dass es auf absehbare Zeit zu Verbesserungen auf der Bahnstrecke zwischen Türkheim und Bad Wörishofen kommt.